Saar-Pfalz Kreis

 Der Saarpfalz-Kreis grenzt im Norden an den Landkreis Neunkirchen und den rheinland-pfälzischen Landkreis Kusel, im Osten an die ebenfalls rheinland-pfälzischen Landkreise Südwestpfalz und Kaiserslautern und an die kreisfreie Stadt Zweibrücken, im Süden an Frankreich, genauer ans Département Moselle, innerhalb der Region Lothringen und im Westen an den Regionalverband Saarbrücken.

Er ist Rechtsnachfolger der früheren Landkreise St. Ingbert und Homburg. Der Saarpfalz-Kreis umfasst wesentliche saarländische Teile der historischen Kurpfalz, die von 1816 bis 1919 zur Rheinpfalz und damit zu Bayern gehörten. Der Saarpfalz-Kreis gehört in seinem Nordteil zum Saar-Nahe-Bergland, genauer zur St. Ingert-Kaiserslauterer Senke. Nördlich von Homburg sind noch Ausläufer der westpfälzischen Moorniederung vorhanden. Kennzeichnend für dieses Gebiet sind Moorbildungen. Der Südteil gehört zum Pfälzisch-Saarländischen Muschelkalkgebiet mit den östlichen Untereinheiten des Saar-Blies-Gaues. Dazwischen liegt das Sankt Ingbert-Kirkeler Waldgebiet. Im Bliesgau prägen waldfreie große Ebenen das Gebiet, die meist landwirtschaftlich oder als naturnahe Streuobstwiesen genutzt werden.

Die höchste Erhebung im Kreis ist der Höcherberg im Nordwesten mit 518 m ü. NN und darauf folgend der Betzentaler Berg mit 402 m ü. NN in St. Ingbert.

Kommentare sind geschlossen