Waldhölzbach

Waldhölzbach wurde erstmals etwa um das Jahr 1050 urkundlich in einem Güterverzeichnis der Abtei Mettlach erwähnt. Historische Funde deuten darauf hin, dass der Ort etwa Mitte des 8. Jahrhunderts entstanden ist.

Der Ortsteil ist ein seit Jahren anerkannter Erholungsort. 1977 errang Waldhölzbach die Goldmedaille des Bundeswettbewerbs Unser Dorf soll schöner werden. Das Mehrzweckgebäude in der Ortsmitte wurde 1987 fertiggestellt. Es dient auch gleichzeitig als Feuerwehrhaus. In der Nähe befinden sich eine Kneipp-Anlage inmitten eines Waldgebietes, ein Musikpavillon, ein nahegelegener Wildpark und der Aussichtspunkt Schau ins Land.[1] Der deutsche Architekt Hanns Schönecker erbaute hier 1963-64 eine Kirche.[2] Die 84 Kilometer lange Ferienstraße Eichenlaubstraße verläuft über Waldhölzbach.

Kommentare sind geschlossen