Düppenweiler

Der flächenmäßig größte Gemeindebezirk liegt etwas abseits des Haupttales ganz idyllisch am Kondeler Bach. Seit gut einem Jahrzehnt pflegt Düppenweiler eine intensive partnerschaftliche Beziehung mit dem französischen Ort Etain.

Die Menschen kommen gern nach Düppenweiler. Neben den üblichen Sportanlagen, Tennisplätzen oder Reitställen ist das ehemalige Kupferbergwerk ein absolutes Muss für jeden Besucher. Mit der bundesweit einmaligen Licht- und Toninstallation „Mystallica“ fährt man in die sagenhafte Untertagewelt ein und schlägt durch die Elemente Beleuchtung, Musik, Geräusche und Texte eine Brücke zwischen traditioneller Bergwerksbesichtigung und kultureller bzw. touristischer Freizeitgestaltung mit Erlebnis- und Unterhaltungsanspruch.

Von Düppenweiler ist es auch nur ein Katzensprung zum Litermont. Von hier aus hat man einen herrlichen Rundblick über das halbe Saarland. Keine 5 Gehminuten weiter steht der „graue Stein“, ein vulkanischer Monolith und von jeher ein zauberhafter Ort – oder doch ein Ort des Zaubers? Nach soviel Natur ist die gutbürgerliche, preiswerte Küche in den Lokalen rund um den neu gestalteten Ortskern ganz besonders zu empfehlen.

Kommentare sind geschlossen